Made in Bremen zu Besuch in der Bremer Innenstadt

Am 11. und 12. September, jeweils von 11 bis 19 Uhr findet im Rahmen der, von der City Initiative geplanten Aktion „Heimat Shoppen“,
erstmalig ein „Made in Bremen Markt“ statt.
Von der Lloyd Passage über den Hanseatenhof bis hin zum Ansgariikirchhof tummeln sich an die 35 Aussteller die auch bei der „Made in Bremen Messe“ im kommenden März vertreten sein werden.

Nachdem die Messe „Made in Bremen“ im März wegen des Coronabedingten Veranstaltungsverbot auf das nächste Jahr verschoben werden musste, haben nun Besucher die Möglichkeit einen kleinen Ausschnitt der Messeaussteller präsentiert zu bekommen.
Lebensmittel, Spirituosen, Kunsthandwerk, feine Papiere, Bier, Gastrostände und vieles mehr findet sich dort zum kennenlernen und kaufen. Die Produzenten die allesamt aus Bremen und umzu sind, werden selbst Vorort ihre Produkte verkaufen und sicher für bleibende Eindrücke sorgen.

Natürlich werden alle Coronaregeln befolgt, aber das sollte auf der weitläufigen Fläche gut möglich sein.

Das Made in Bremen Konzept passt hervorragend in die Zeit, mit dem Elan den die Manufakturen, Produzenten Mover und Maker sowie Startups mitbringen wird Bremen merken wie groß das hauseigene Potenzial ist.

Die Macher von „Made in Bremen“ Julia Windhoff, Stevie Schulze und Florian Wolff glauben fest an ihre Stadt und ihre kreativen und visionären Macher. Ihnen unterschiedliche Plattformen zu bieten ist festes Konzept des Netzwerks.